Skip to main content
buchvorstellung-don't-worry-be-mami-sandra-runge

Buchvorstellung „Don’t worry, be Mami“ von Sandra Runge

Wenn man Mutter – oder auch Vater – wird, dann ändert sich so einiges im Leben. Da erzähle ich sicher keinen Eltern etwas Neues. Doch nicht selten kommt es vor allem für uns Mütter mit einer Schwangerschaft zu großen Veränderungen im Berufsleben. Von jetzt auf gleich kann das Leben plötzlich Kopf stehen und zu viele unbeantwortete Fragen stehen noch im Raum.

 


Ein wenig Hintergrundwissen zum Buch „Don’t worry, be Mami“ von Sandra Runge

 

Genau aus diesem Grund hat die Rechtsanwältin und Bloggerin Sandra Runge ihren Rechtsratgeber der besonderen Art names „Don’t worry, be Mami“ geschrieben. Basierend auf ihren ganz persönlichen Erfahrungen als Schwangere und letztendlich Mutter und ihrem Wiedereinstieg in den Job entschied sich Sandra Runge dazu, diesen Rechtsratgeber zu verfassen.

 

In ihrem Blog smartmama, einem Blog über Mama-Rechte, kann man sich stets auf dem Laufenden halten, was die Rechtslage für Schwangere und Mütter (aber natürlich auch Väter) angeht. Über die Zeit hat Sandra Runge festgestellt, dass es unter den Schwangeren und jungen Müttern einfach viel zu viele ungeklärte Fragen und großes Unwissen hinsichtlich der Rechtslage in Sachen Job gibt. Immer wieder tauchen schon im Blog zahlreiche Fragen von verzweifelten Müttern in den Kommentaren auf und auch E-Mails erreichen die Anwältin immer wieder.

 

„Don’t worry, be Mami“ basiert also aus einer guten Mischung von eigenen Erfahrungen der Autorin sowie den täglich eingehenden Fragen anderer Mütter an sie.

 

don't-worry-be-mami-sandra-runge

 

Über die Autorin

 

Sandra Runge ist also Rechtsanwältin (u.a. auch Fachanwältin für Arbeitsrecht) sowie Bloggerin auf smartmama sowie selbst Mutter von zwei Kindern. Ihr Buch „Don’t worry, be Mami“ ist ihr eine große Herzensangelegenheit sowie ihr weiteres wichtiges „Baby“ (wie sie selbst von sich sagt). Das Buch erschien erstmals vor knapp zwei Wochen – Ende Februar.

 

Obwohl sie selbst Rechtsanwältin ist, erlebte sie ein schlimmes Disaster, was den Wiedereinstieg in ihren alten Job nach der Elternzeit mit dem ersten Kind angeht. Und auch bei dem Wiedereinstieg nach der Elternzeit mit dem zweiten Kind möchte man ihr von Seiten des Arbeitgebers wieder Steine in den Weg legen.

 

„Krass, dass so etwas sogar einer Anwältin passiert!“ – Das ist die erste Reaktion vieler Menschen, die von Sandras Erfahrungen lesen. Mit einem umso größeren Erschrecken stellte Sandra Runge dann schon bald fest, dass sie nicht die einzige gedemütigte Mutter in der Arbeitswelt ist, sondern dass da draußen auf dem Arbeitsmarkt sehr viele Ungerechtigkeiten herrschen. Müttern werden immer wieder große und manchmal sogar sehr große Steine in den Weg gelegt, wenn sie wieder arbeiten möchten. Doch die wenigsten Mütter kennen sich mit der Rechtslage aus und wissen einfach nicht, ob und wie sie sich gegen die eine oder andere Ungerechtigkeit wehren können. Aus diesem Grund wurde das Buch „Don’t worry, be Mami“ geboren.

 

Die Autorin möchte so mehr Licht in diese undurchsichtige Lage bringen und anderen Frauen helfen sowie diese motivieren, dass sie sich bloß nicht unterkriegen lassen sollen – bloß weil sie jetzt „einfach nur“ Mütter sind.

Rezension-don't-worry-be-mami-sandra-runge

 

Zum Inhalt des Buches

 

Natürlich möchte ich hier nicht zum viel vom Inhalt des Buches „Don’t worry, be Mami“ von Sandra Runge verraten ;-). Ich kann vorab nur schon einmal so viel sagen, dass dieses Buch zu den Exemplaren gehört, die ich regelrecht verschlungen habe. Ich habe mir immer wieder freie Zeitinseln geschaffen, um es innerhalb von 3 Tagen durchzulesen. Und das trotz meines wilden Nestbautriebs, eines Kleinkindes, das sehr viel Aufmerksamkeit von mir fordert, Haushalt und Co.. Die Freizeit, die ich hatte, habe ich also sofort mit dem Lesen dieses Buches verbracht – gerne auch einmal mitten in der Nacht.

 

Ehrlich gesagt hätte ich es vorher nicht gedacht, dass ein Rechtsratgeber so mega spannend sein kann – und absolut witzig und humorvoll noch dazu. Die Autorin Sandra Runge versteht es, den Leser mitzureißen und auf eine witzige und charmante Weise durch ihre ganz persönlichen Erfahrungen zu begleiten.

 

Rezension-rechtsratgeber-sandra-runge

 

Ich bin wirklich fasziniert von der Art und Weise, wie Sandra Runge es geschafft hat, solche trockenen und teils wirklich komplizierten Rechtsthemen auf eine so verständliche und besonders anschauliche Art und Weise verständlich zu machen.

 

Ich gehöre sowieso zu den „Bilder-Menschen“ oder auch visuellen Lerntypen bzw. ich brauche stets Bilder und Beispiele, um Dinge besser vestehen zu können. Und Sandra Runge ist es in ihrem Rechtsratgeber für Eltern tatsächlich gelungen, ganz schwierige Themen sehr bildhaft und anschaulich zu erklären.

 

Die Tipps und Ratschläge in diesem Buch sind nicht nur für angestellte, sondern auch für selbstständige Mütter ausgesprochen wichtig.

 

Da ich aktuell auch selbst erneut schwanger bin, habe ich für mich persönlich sehr viele wichtige Dinge mitnehmen können. Ich bin nun in rechtlicher Hinsicht wesentlich schlauer, was die aktuelle Lage in meiner Hauptbeschäftigung als Angestellte sowie was mein Nebengewerbe angeht.

Das Buch ist ab sofort bei Amazon (kostenloser Affiliate Werbelink) erhältlich!

 


Mein Fazit:

 

„Don’t worry, be mami“ ist ein sehr wichtiger Rechtsratgeber für Schwangere und Mütter (aber auch Väter).  Das Wissen aus diesem Buch müssen meiner Ansicht nach wirklich jede Schwangere und alle Eltern haben. Ansonsten kann es leider zu schnell passieren, dass man in die eine oder andere (Rechts-)Falle tappt und sich ungerecht behandeln lässt. Dieser Rechtsratgeber von Sandra Runge kann jeden von uns vor ganz vielen negativen Dingen schützen, die Eltern heutzutage leider noch viel zu häufig erwarten. Dass Rechtstehmen jedoch nicht immer trocken und langweilig sein müssen, das beweist die Autorin hier mit ihrer witzigen und charmanten Art, mit der dieses Buch verfasst wurde. Einfach ein top Buch – uneingeschränkt empfehlenswert!

 


Sind euch vielleicht auch schon Ungerechtigkeiten in der Arbeitswelt wiederfahren – nur weil ihr Eltern geworden seid?

 


Eure Elena

 

Ich danke dem Bloggerportal Randomhouse sowie der Autorin für die kostenlose Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplares.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

rel="nofollow">