ein-junger-garten-auf-dem-land-cover

Buchvorstellung „Ein junger Garten auf dem Land“

Ein eigener Garten gehört für viele auf dem Land lebende Menschen zu ihrem persönlichen Glück einfach dazu. Vor allem Familien mit Kindern ist ein eigener Garten wichtig, um ihnen die Natur ein Stückchen näher bringen zu können. Heute möchte ich euch das Buch „Ein junger Garten auf dem Land“ näher vorstellen.

 


Gemüse oder Blumen im Garten?

 

Ein Garten kann unterschiedlich ausgestaltet werden. Die Einen verstehen unter einem Garten ein reines Gemüsebeet und/ oder einen Obstgarten, während es für die Anderen ein reiner Blumen- und Ziergarten ist. Sehr beliebt sind aber auch gemischte Gärten aus Zier- und Nutzpflanzen. Wir persönlich haben aktuell keine Gemüsebeete in unserem Garten. Er gestaltet sich vielmehr durch einen Rasen zum Spielen und Toben, verschiedene Blumen (Blumen sind mir sehr wichtig) sowie aus mehrjährigen Kräutern, Beeren und Obstbäumen – alles recht pflegeleicht. Das reicht uns aktuell. Ich kann mir vorstellen, dass wir eines Tages gemeinsam mit den Kindern ein kleines Gemüsebeet anlegen werden. Denn aus meiner eigenen Kindheit weiß ich, was für eine große Freude man als Kind an einem Garten haben kann. Es ist ein schönes Gefühl, Gemüsepflanzen zu säen und zu beobachten, wie aus kleinen Samenkörnern große Pflänzchen werden, die dann eines Tages blühen und später sogar Früchte tragen.

 

Das Buch, das ich euch heute vorstelle – „Ein junger Garten auf dem Land“ – bezieht sich allerdings ausschließlich auf Blüh- und Zierpflanzen. Zahlreiche farbenprächtige Bilder zeigen die unterschiedlichsten Gestaltungsmöglichkeiten eines Gartens mit Blumen auf.

 

Hier kommt ein kleiner Vorgeschmack:

buchvorstellung-ein-junger-garten-auf-dem-land

land-garten

 

ideen-blumen-pflanzen-garten

 

garten-buch

 

bauerngarten-land

 

rezension-ein-junger-garten-auf-dem-land

 

ein-junger-garten-auf-dem-land

 

bewertung-ein-junger-garten-auf-dem-land

 

„Ein junger Garten auf dem Land“ – worum geht es in diesem Buch?

 

Das sehr farbenprächtige und ordentlich bebilderte Buch „Ein junger Garten auf dem Land“ möchte die unterschiedlichsten Gestaltungsmöglichkeiten eines Gartens – passend zu jeder Jahreszeit – aufzeigen. Schon allein die Bilder zeigen, was sogar auf einer vergleichsweise geringen Gartenfläche an Gestaltungsspielraum und Kreativität möglich ist.

 

Ich persönlich lasse mich durch das Betrachten fremder Gärten in der Nachbarschaft, in Zeitschriften oder auch im Fernsehen immer wieder gerne für neue Ideen für meinen eigenen Garten inspirieren. Somit habe ich auch viel Hoffnung in dieses Buch gesetzt, um mir neue Ideen für unseren Garten einholen zu können.

 

Das Buch ist recht groß und mit einem Einband versehen. Die einzelnen Buchseiten sind recht dick und stabil. Insgesamt gefällt mir die Optik des Buches „Ein junger Garten auf dem Land recht gut“. Anschauliche Bilder in Form von hochwertigen Fotografien sind zahlreich vorhanden.

 

Ich muss allerdings sagen, dass ich recht hohe Erwartungen an dieses Buch hatte. Ich dachte, ich bekomme hier konkrete Gestaltungsanleitungen für meinen Garten, um einige der hier vorgestellten Ideen sofort in die Tat umsetzen zu können.

 

Doch leider wurden meine Erwartungen hier etwas enttäuscht. Das Buch ist zwar von der Optik her sehr anschaulich und es werden farbenprächtige Gärten beschrieben. Das Problem an der Sache: Die Bilder zeigen zahlreiche wunderschöne Pflanzen. Allerdings wird man als Laie nicht unbedingt schlauer, welche Pflanzen sich denn nun auf den Bildern befinden. In den Fließtexten werden zwar zahlreiche Pflanzennamen aufgelistet, aber ohne jeglichen Zusammenhang zu den Bildern. Das ist wirklich sehr schade. Denn nach dem Lesen des Buches war ich zwar beeindruckt von den tollen Gestaltungsideen, die mir die Bilder aufzeigen. Allerdings bin ich keinen Schritt schlauer geworden, wie ich denn die hier vorgestellten Ideen in die Tat umsetzen kann. Denn dazu benötige ich die Pflanzennamen zu den vorgestellten Pflanzen. Wenn diese lediglich in einem Fließtext aufgelistet sind, ohne in einem direkten Zusammenhang zu dem auf den Bild dargestellten Pflanzen zu stehen, so bringt mich das leider wirklich nicht weiter.

 

Mein Fazit zu diesem Buch

 

Wenn es um Inspirationen und neue Ideen für den eigenen Zier- und Blumengarten geht, so kann man dieses Buch als Grundlage nutzen. Wer aber ganz konkrete Anleitungen wünscht, der ist mit diesem Buch nicht gut beraten. Zahlreiche wunderschöne Bilder sind zwar vorhanden. Die Beschreibungen der Bilder sind jedoch recht zusammenhanglos gestaltet und am Ende eines Kapitels weiß man leider immer noch nicht, wie die weiße oder die lila Pflanze auf dem Foto nun eigentlich heißt. Das ist nicht so gut, wenn man eine der vorgestellten Ideen gerne nachmachen möchte.

 

Alles in allem gebe ich diesem Buch  3 von 5 möglichen Sternen.

 

Das Buch könnt ihr zum Beispiel bei Amazon (kostenloser Werbelink) kaufen.

 

Eure Elena

 


 

Ich danke dem Bloggerportal Randomhouse für die kostenlose Zurverfügungstellung des Rezensionsexemplares.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.