Skip to main content
Fußabschneider von Timo Leibig.

Buchvorstellung: Fußabschneider von Timo Leibig

Ich freue mich sehr, euch heute ein sehr spannendes Buch vorstellen zu dürfen. Fußabschneider von Timo Leibig ist absolut nichts für schwache Nerven. Dieser Thriller besteht aus Nervenkitzel pur – vom Anfang bis zum Ende.


Es geht also weiter. Bislang halte ich mich voller Elan an mein Vorhaben, mir gezielte Auszeiten aus dem Alltag zu nehmen und mich beim Lesen zu entspannen. OK, bei dem Buch, das ich euch heute vorstelle, ist „Entspannen“ relativ. Dafür ist wohl eher die Bezeichnung „Abschalten“ vom Alltag und „Abtauchen“ in die tiefen Abgründe eines Psycho-Thrillers angebracht. Ich habe das Buch soeben beendet und bin noch ziemlich adrenalingeladen.

Fußabschneider - Buchrücken
Fußabschneider – Buchrücken

In den achso friedlich wirkenden Auen tritt eine übel zugerichtete Frauenleiche auf. Ihr Gesicht ist bis zur völligen Unkenntlichkeit entstellt. Als wenn das nicht schon grausam genug wäre, fehlt der Leiche groteskerweise ein Fuß – dieser ist augenscheinlich mit einer Handsäge abgetrennt worden.

Die Kommisarre Goldmann und Brandner stehen vor einem schwierigen Fall, zumal die Wasserleiche sich so lange im Wasser befand, dass sich keinerlei verwertbare Spuren an ihr finden lassen und sie noch nicht einmal identifiziert werden kann. Bald darauf verschwindet eine Bekannte von Komissarin Goldmann spurlos und der Druck auf die beiden Komissare wächst bis in die Unerträglichkeit. Taucht die junge Frau wieder auf oder ist sie auch Opfer des Fußabschneiders geworden? Die Suche nach dem Täter wird für die beiden zur reinsten Zerreißprobe – aber ich will an dieser Stelle keineswegs zu viel verraten.

Aber nicht nur die beiden Kommissare sind die Protagonisten dieses Thrillers. Was ich umso spannender finde, ist dass auch Björn zum Protagonisten wird und dem Leser tiefe Einblicke in das Handeln dieses etwas anderen Fußfetischisten gewährt werden.

Leibig versteht es ausgesprochen gut, den Leser in die kranke Psyche eines unter einem negativen Mutterkomplex leidenden Serienkillers blicken zu lassen. Der Einblick in die Seele von Björn ist so real, dass er für mich fast schon greifbar war. Der Autor schafft es, die Gedankenwelt und das Handeln des Täters so darzustellen, dass ich zum Teil wirklich Mitleid mit dem seelisch kranken Serienkiller entwickelte.

Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Das Leseerlebnis war von Anfag bis zum Ende ausgesprochen spannend und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Besonders spannend ist die Kapitelunterteilung in einzelne Tage mit Uhrzeiten, sodass ein äußerst spannender Szenenwechsel stattfindet. Ich habe häufig noch einmal einige Seiten zurückgeblättert, um noch einmal nach der Uhrzeit des Geschehens zu schauen – sehr spannend und sehr realistisch.

Und wo wir beim Thema „Realität“ sind: Die krasse Handlung dieses Thrillers ist tatsächlich von einer wahren Begebenheit inspiriert. Kranke Welt!

Ich zitiere hier einmal eine Szene des Buchs:

„Ach so, ja. Ich liebe dich auch. Bis später!“ Schnell legte er auf und widmete sich wieder dem Kiesstreifen, der in der abendlichen Dämmerung hinter den Leitplanken verschwand. Er hoffte inständig, dass wie beim letzten Mal eine Frau im Lichtkegel auftauchen würde; in knallenger Jeans, mit freiem Bauch und karierter Bluse. Er fragte sich, warum er nicht viel früher auf die grandiose Idee gekommen war, nach Tramperinnen Ausschau zu halten. Er fuhr oft genug in der Gegend herum, und Anhalterinnen waren wie geschaffen für ihn. Meist waren sie fremd in der Gegend. Allein unterwegs. Leichte Beute.

Fußabschneider von Timo Leibig.
Fußabschneider von Timo Leibig.

In Fußabschneider führt der junge Autor Timo Leibig seine Reihe der beiden Kommissare „Goldmann und Brandner“ fort, nachdem zuvor der Thriller Mädchendurst erschienen ist. Zu meiner Freude las ich zum Ende des Buchs, dass Leibig aktuell an einer Fortführung dieser Reihe und somit an einem dritten und ebenfalls extrem spannenden Fall schreibt. Ich bin schon sehr gespannt und freue mich auf den dritten Teil. Gerne möchte ich zuvor aber noch den ersten Teil (Affiliate-Link) lesen.


Fazit:

Fußabschneider ist nichts für schwache Nerven und besteht aus Spannung und Nervenkitzel pur – zudem geht es auch recht blutig zu. Dieser Thriller hat mich vom Anfang bis zum Ende gefesselt und ich kann ihn uneingeschränkt weiterempfehlen. Alle, die Psycho-Thriller oder auch blutige Krimis lieben, sollten dieses Buch unbedingt lesen. Kaufen könnt ihr es zum Beispiel bei Amazon (Affiliate-Link).


Na, wie hört sich dieser Thriller für euch an? Wäre das Buch etwas für euch oder was lest ihr am liebsten?

Eure Elena


* Ich danke dem Autor Timo Leibig für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

rel="nofollow">