15-schwangerschaftswoche

Das war meine 15. Schwangerschaftswoche

Die Zeit vergeht so schnell, dass ich ja kaum noch mit meinen Schwangerschaftsupdates hinterherkomme – ich befinde mich schon mitten in der 16. Schwangerschaftswoche und möchte euch noch einen Bericht über meine 15. Schwangerschaftswoche dalassen.

 


Gerüche? Haben kaum mehr Kontrolle über mich

 

Ich kann es noch kaum glauben, aber ich habe kaum noch mit intensiven Gerüchen zu kämpfen. Bei der ersten Schwangerschaft hielt die stinkende Welt bis zum Ende der Schwangerschaft an. Aber dieses Mal hatte ich schon in der 15. Schwangerschaftswoche keine Probleme mehr mit Gerüchen. Ich rieche zwar immer noch alles etwas intensiver als vor der Schwangrschaft, aber es ist nicht mehr so quälend und belastend. Ich fühle mich langsam immer weniger wie Grenouille von „das Parfüm“ und das ist gut so, da somit auch mein letzter Übelkeitsgrund entschwindet.

 

Die Übelkeit

 

Auch die Übelkeit scheine ich überwunden zu haben. Mir wird lediglich ein ganz klein wenig übel, wenn ich Hunger habe. Das kommt dann aber auch ganz plötzlich. Von einem Augenblick auf den anderen merke ich auf einmal, dass ich Hunger habe und schon wird mir leicht übel. Sobald ich gegessen habe, verschwindet das etwas unangenehme Gefühl. Also auch in dieser Hinsicht hat sich einiges getan und ich werde nicht mehr geplagt.

 

Meine Essgewohnheiten

 

Ich esse nach wie vor noch recht ausgewogen. Auf Süßes oder Fast-Food habe ich nach wie vor immer noch keinen Heißhunger – zum Glück! So langsam kann ich auch wieder Fleisch und Fisch essen. Insgesamt esse ich aber weniger, da der Magen schon relativ eingeengt ist. Das einzig Nervige ist, dass der Hunger auf einmal so plötzlich kommt. In einem Moment bin ich noch satt und im nächsten Augenblick krampft sich schon mein Magen vor Hunger zusammen. Das war auch schon in meiner ersten Schwangerschaft so. Auf jeden Fall habe ich so langsam wieder mehr Lust am Essen und Vieles schmeckt endlich wieder. In den Wochen zuvor aß ich meist nur, um etwas im Magen zu haben, aber nichts schmeckte mir so wirklich gut, sondern eher neutral. Jetzt aber scheinen meine Geschmacksknospen wieder einigermaßen zu funktionieren.

 

Schwangerschaftsdiabetes – meine Vermutung

 

Nach wie vor messe ich morgens meinen „Nüchternwert“. Ich muss dazu sagen, dass es eigentlich kein richtiger Nüchternwert ist, da man dafür mindestens 12 Stunden am Stück nichts essen (und am besten auch nichts trinken!) darf. Bei mir liegen aber meist nur 9 Stunden von „nichts essen“ dazwischen. Wasser trinke ich auch nachts. Auf jeden Fall sollte der Nüchternwert morgens maximal „90“ betragen. Auch diese Woche war mein Wert immer etwas höher. Naja, am Mittwoch ist der große Zuckertest bei meiner Gynäkologin. Dafür muss ich wirklich ganz richtig nüchtern sein und dann wissen wir mehr (also 12 Stunden am Stück weder etwas essen, noch trinken – das wird schwer für mich).

 

Mein Bauch und mein Körper

 

Der Bauch ist auch wieder ein Stückchen gewachsen. Trage ich ein enges Oberteil, so ist die Schwangerschaft eindeutig zu erkennen. Unter einem weiten Oberteil kann ich den Bauch noch einigermaßen gut verstecken. Mein restlicher Körper ist glücklicherweise noch ein wenig schlanker geworden. Gut, dass ich vor der Schwangerschaft nicht noch mühevoll abgenommen habe. Denn das tut die Schwangerschaft – wie schon beim ersten Mal – wieder ganz alleine für mich.

 

 

15. Schwangerschaftswoche
15. Schwangerschaftswoche

 

Mein Befinden in der 15. Schwangerschaftswoche

 

Ich fühle mich einfach nur glücklich und jeden Tag ein Stückchen fitter. Ich brauche keinen Mittagsschlaf mehr, wie in den ersten 13 Wochen meiner Schwangerschaft und kann mich immer besser auf meine Arbeit im Homeoffice konzentrieren. Bei der Hausarbeit geht es auch wieder besser voran, auch wenn ich nach wie vor immer wieder Pausen machen muss, da es doch sonst sehr im Bauch und im Rücken zieht. Nach der kurzen Pause geht es aber sofort weiter mit der Arbeit.

 

Was mich beschäftigt

 

Am Mittwoch ist endlich wieder die nächste Untersuchung fällig und ich kann es kaum erwarten, ob man das Geschlecht unseres Babys schon erkennen kann. Ja, ich platze schon fast vor Neugier. Ich möchte erst Babyklamotten shoppen, wenn ich ganz genau das Geschlecht kenne 🙂 . In erster Linie hoffe ich jetzt aber, dass das Baby gesund ist und dass es sich gut entwickelt hat. Immer wieder beschleichen mich zwischendurch gruselige Gedanken und mir schießen Fragen durch den Kopf wie „Was wäre, wenn es dem Baby nicht so gut geht?“ oder „Was wäre, wenn die Ärztin Auffälligkeiten feststellt“. Je länger ich warte (4 Wochen von Untersuchung zu Untersuchung sind schließlich eine recht lange Zeit, wie ich finde), desto mehr Ängste überkommen mich. Bei meiner ersten Schwangerschaft war das allerdings viel schlimmer. Da hatte ich kaum noch andere Gedanken vor lauter Angst. Ich freue mich, dass ich dieses Mal schon etwas entspannter bin. Aktuell kann ich es aber dennoch kaum noch bis übermorgen aushalten.

 


Und das waren also die Entwicklungen in der 15. Schwangerschaftswoche meiner 2. Schwangerschaft  🙂

Eure Elena

3 Kommentare zu “Das war meine 15. Schwangerschaftswoche

  1. Hi Elena,

    ich bin das erste Mal schwanger und habe das gleiche Problem mit den Gerüchen. Absolut gar nicht geht gebratenes Fleisch. Aber ich habe jetzt nur noch knapp 6 Wochen bis Mini schlüpft 🙂

    1. Oh klasse! Liebe Greta, ich wünsche dir eine schöne Restschwangerschaft und eine komplikationslose Geburt <3 Bald ist dein Kampf mit den Gerüchen schon vorbei 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.