manuela-inusa-rezension-der-zauberhafte-troedelladen-roman

„Der zauberhafte Trödelladen“ von Manuela Inusa

ANZEIGE Das Thema „Glück“ ist ein zentraler Bestandteil dieses Blogs und somit meines Lebens. Was das Buch „Der zauberhafte Trödelladen“ von Manuela Inusa mit dem Thema Glück auf sich hat, das möchte ich euch in dieser Rezension zeigen. Denn wahres Glück ist neben der Macht der Freundschaft und Liebe sowie dem Zauber alter Dinge ein wesentlicher Bestandteil dieses sommer-leichten Liebes-Romans. 


Worum geht es in diesem Roman?

 

„Der zauberhafte Trödelladen“ ist ein sommerlicher Liebes-Roman von Manuela Inusa und wird am 11.06.2018 im Blanvalet Verlag erscheinen. Ich durfte dieses Werk vorab lesen und freue mich, es euch hiermit vorzustellen.

Die Handlung dieses Romans findet in der Gegenwart in einer romantischen Gasse, der „Valerie Lane“, in Oxford statt. Es ist Früh-Sommer mit wunderbar milden Temperaturen. Die 24-Jährige Ruby Riley (die Protagonistin in diesem Werk) lebt nach dem Tod ihrer Mutter Meryl mit ihrem traumatisierten Vater Hugh zusammen und arbeitet in dem Antiquitätenladen „Ruby’s Antiques“, welchen sie von ihrer Mutter (einst „Meryl’s Antiques“) übernommen hat. Doch die Geschäfte wollen nicht so gut laufen und Ruby überlegt, wie sie den Laden noch retten kann. Dabei geht es ihr nicht nur um reine Existenzängste, sondern vor allem auch um die Themen Glück und Erfüllung. Denn Ruby scheint beruflich noch nicht wirklich angekommen zu sein und somit muss eine Lösung her. Auf dem Weg dahin helfen ihr ihre vier Freundinnen und Laden-Besitzerinnen Laurie („Laurie’s Tea Corner“), die Wollladenbesitzerin Susan, Orchid aus dem Geschenkeartikelladen sowie die Besitzerin der Chocolaterie Keira. Aber auch der geheimnisvolle Obdachlose Gary spielt auf dem Weg in Rubys neue Zukunft eine überaus große Rolle. Zusätzlich schwebt über allem aber auch noch der Geist der längst verstorbenen Valerie Bonham, welche die Namensgeberin der zauberhaften Gasse „Valerie Lane“ ist. Denn sowohl für Ruby, die im Besitz der Tagebücher von Valerie ist, als auch für die Freundinnen ist Valerie mit ihrer Freundlichkeit und Großzügigkeit schon immer ein großes Vorbild gewesen. Die zentralen Themen in „Der zauberhafte Trödelladen“ sind die Macht der Freundschaft und Liebe sowie das wahre Glück.

 

 

der-zauberhafte-troedelladen-rezension

 

 


„Der zauberhafte Trödelladen“ – Meine Meinung zum Buch

 

Ruby verkauft in ihrem Antiquitäten-Laden „Ruby’s Antiques“ alte Schätze aus aller Welt. Den Laden hat sie von ihrer verstorbenen Mutter nach deren Tod übernommen. Ruby half ihrer Mutter bereits als Kind von Zeit zu Zeit im  Laden aus. Der Antiquitätenladen war der ganze Stolz ihrer Mutter und sie verkaufte hier mit voller Leidenschaft und mit viel Erfolg. Ihre Mutter fand ihre ganze Erfüllung in ihrem Antiquitätenladen und wünschte sich für die Zukunft, dass ihre Tochter Ruby ihn eines Tages weiterführen würde.

Doch Rubys Pläne für ihre eigene Zukunft sehen zunächst ganz anders aus. Sie möchte studieren und eigentlich etwas anderes aus ihrem Leben machen. Was genau, das steht noch nicht fest, aber Ruby liebt Bücher über alles. Sie beginnt ihr Studium und ist glücklich mit ihrem Leben, bis ihre Mutter sterbenskrank wird. Im Sterbebett verspricht sie ihrer Mutter, den Antiquitätenladen weiterzuführen. Aus ihrem Pflichtgefühl heraus bricht Ruby nach dem Tod ihrer Mutter das Studium tatsächlich ab, um den Laden ihrer Mutter („Meryl’s Antiques“) zunächst unter Meryls Namen und dann später unter ihrem eigenen Namen – „Ruby’s Antiques“ – weiterzuführen. Auch wenn der eigene Namen im Ladennamen manifestiert ist, scheint Ruby irgendetwas zu fehlen. Sie mag alte Dinge zwar ganz gerne, aber mit so einer großen Leidenschaft wie ihre Mutter es einst tat, kann Ruby nicht an die Sache herangehen – so viel sie sich auch bemüht, es will einfach nicht gelingen. Im Laufe der Zeit kommt Sie dann zu dem Schluss, dass sie scheinbar nicht gut genug im Verkauf ist. Das Geschäft will einfach nicht laufen. Ihre Existenzängste werden von Tag zu Tag größer. Und da ist ja noch ihr traumatisierter Vater Hugh Riley, mit dem sie zusammen lebt und den sie finanziell mit zu versorgen hat. Und so wird ihr lang gehegter geheimer Wunsch eines eigenen Buchladens von Tag zu Tag immer größer und größer.

Dass dieser Wunsch immer größer wird, dazu tragen nicht zuletzt auch die sehr alten Tagebücher der Namensgeberin sowie dem großen Vorbild der „Valerie Lane“ Valerie Bonham bei, die früher ihren Mischwarenladen im heutigen „Ruby’s Antiques“ führte. Und dann ist da noch der geheimnisvolle Obdachlose Gary, der auf Rubys Weg in eine neue Zukunft eine wichtige Rolle spielt.

Es ist kein einfacher innerer Konflikt, der sich in der Protagonistin Ruby abspielt. Auf der einen Seite möchte sie das Versprechen an ihre Mutter einhalten und den Antiquitätenladen weiterführen, aber auf der anderen Seite merkt sie immer mehr und mehr, dass es sowohl aus finanzieller Hinsicht als auch auf der Glücksebene immer schwieriger für sie wird, das einst am Sterbebett gegebene Versprechen einzuhalten. Der innere Konflikt geht fast schon ins Unermessliche.

Das Lesen des Buches „Der zauberhafte Trödelladen“ hat mir sehr große Freude bereitet und war extrem kurzweilig. Die Autorin schafft es sehr gekonnt, eine zunehmende Spannung aufzubauen und dem Leser den Zauber und die Magie der Geschichte ganz nahe zu bringen. Die Geschichte geht dem Leser wirklich ans Herz, lässt ihn mit Ruby mitfiebern. Ich fühlte mich beim Lesen des Romans in diese gemütliche und zauberhafte Gasse „Valerie Lane“ „hingezaubert“ und genoss jeden Augenblick. Dabei fühlte ich ganz intensiv mit Ruby mit und versetzte mich sehr schnell in die junge Frau hinein.

In meinem stressigen Mama-Alltag mit zwei kranken Kindern tat das Lesen dieses herrlich leichten und sommer-frischen Romans unheimlich gut. Ich konnte abschalten, mich in die schöne Valerie Lane zaubern lassen und neue Kraft für den Alltag tanken.

Vor allem mich als Selbstständige hat die Thematik des Buches überaus stark angesprochen – denn es geht hier ganz intensiv auch um das Thema der Selbstverwirklichung und der Verfolgung und Umsetzung der eigenen Träume. Ich empfand von daher die Geschichte als wunderbar motivierend auch für meine eigene weitere Zukunft.

Während ich das Buch las, bekam ich Seite für Seite immer mehr Sehnsucht nach wunderbar warmen Frühsommer Tagen.

 

 

manuela-inusa-rezension-roman

 


Mein Fazit zum Buch:

 

Wer auf der Suche nach einem romantischen und wunderbar erfrischenden Frühlings-/Sommer-Roman ist, der trifft mit „Der zauberhafte Trödelladen“ von Manuela Inusa eine wirklich tolle Wahl.

Ich hatte eine sehr große Freude beim Lesen dieses Romans – Seite für Seite. Das Buch liest sich sehr leicht und man identifiziert sich sehr schnell mit der Hauptfigur Ruby, durchleidet ihre Sorgen und freut sich mit ihr über ihre Erfolge.

Für Menschen, die sehr gerne träumen, an ihre Träume glauben und ein gutes Stück Romantiker sind, kann es kaum einen bereichernderen Roman geben als „Der zauberhafte Trödelladen“ von Manuela Inusa.

 

 

manuela-inusa-rezension-der-zauberhafte-troedelladen-buchvorstellung

 

 


Und nun dürft ihr auf die Veröffentlichung des Romans am 11.06.2018 gespannt sein – viel Spaß beim Lesen und Träumen!


 

Eure Elena  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.