Die bösen Zähnchen – Hilfe Dank Dentinox

Der Zahnungsprozess eines Kindes ist nicht nur für die Eltern, sondern besonders auch für das Kind selbst eine sehr beschwerliche und schmerzhafte Zeit. Unruhige Nächte sind da leider allzuoft gang und gäbe – das kann sich auch auf den Tag ausdehnen.


Das Frühlingskind befindet sich gerade mal wieder (gefühlt das 20. Mal?!) ganz intensiv in der Zahnungsphase. Zur Zeit scheinen ihm  die Eckzähne sehr zu quälen.
Wie froh bin ich, dass es das Zahnungsgel Dentinox gibt.

Wo ist Dentinox erhältlich?

Wir haben die erste Tube bei REWE gekauft. Ich habe aber auch gesehen, dass man Dentinox in der Drogerie (dm, Rossmann, Müller etc.), aber auch in der Apotheke – oder online – kaufen kann.

Wie wird es angewendet?

Ich trage eine erbsengroße Menge dieses Zahnungsgels auf ein sauberes Wattestäbchen auf und massiere es dann auf die betroffenen Stellen an den Zahnleisten leicht ein.

Die Wirkung:

Auf das Gel ist immer Verlass – es wirkt schnell oder eher sofort!
Allerdings hält die Wirkung je nach Stärke der Beschwerden leider nicht allzu lange an. Zumindest hilft das Gel, dem Kind das Einschlafen zu erleichtern.

Die Dosierung:

Das Zahnungsgel darf leider höchstens 3 bis 4 Mal am Tag aufgetragen werden.

Die Nebenwirkungen:

Bislang konnten wir keine Nebenwirkungen feststellen.

Ergiebigkeit:

Diese kleine Tube reicht bei uns mehrere Monate, da wir das Gel wirklich nur schlimmstenfalls auftragen und dann auch nur wenig Gel benutzen. Ich empfinde Dentinox Zahnungshilfe als sehr ergiebig.

2 Kommentare zu “Die bösen Zähnchen – Hilfe Dank Dentinox

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.