Unser Familienmoment der Woche.

# Familienmoment – Der eigene Name

Diese Woche mache ich gerne wieder beim Familienmoment bin und bin traurig darüber, dass ich es in der letzten Woche aufgrund des Blogumzugs einfach nicht geschafft hatte. Diese Woche gab es für mich wieder einen ganz besonderen Familienmoment. Das Frühlingskind kann nun seinen eigenen Namen sagen.


Wahre Sprachexplosion und großer Wissensdurst

„Ist das?“ Die Welt ist so spannend!

Momentan überrascht uns das Frühlingskind tagtäglich mit neuen Wörtern in seinem Wortschatz. Ich hatte ja schon vorletzte Woche von den großen Entwicklungssprüngen hinsichtlich der sprachlichen Entwicklung unseres Sohnes berichtet. Er ist sehr wissbegierig, zeigt auf alles, was ihm in die Quere kommt – sei es in Büchern, Zeitungen, im Fernsehen oder in der Realität – und fragt „ist das?“. Da der Papa beim Erklären besonders geduldig ist, wird er am häufigsten nach der Bezeichnung verschiedenster Objekte gefragt.

Das ist so niedlich. Noch bis vor einigen Wochen konnten wir es uns kaum vorstellen, dass das Frühlingskind tatsächlich so richtig anfängt zu sprechen und so ein kleines Plapperkind wird.

Das Lustige an der Sache: Andere wollen uns manchmal nicht so recht glauben, dass das Frühlingskind tatsächlich so viel quatscht. Das tut er nämlich nur in Anwesenheit von uns Eltern – oder zumindest bei einem von uns beiden. Sobald „Fremde“ da sind, ist er stumm wie ein Mäuschen.

Unser Familienmoment der Woche.
Unser Familienmoment der Woche.

Der eigene Name – Auch wenn es noch an der Aussprache hapert…

Seit etwa zwei Wochen nennt unser Frühlingskind sich selbst „Baby“. Das liegt daran, dass wir unser „Baby“ aus Gewohnheit sehr häufig immer noch „Baby“ nennen. Wenn er sich im Spiegel sieht oder auf Fotos, dann sagt er „Baby“. Zudem zeigt er gerne auf die Mama und sagt „Mama“ und dann auf seine Nase oder auf seinen Bauch und sagt „Baby“.

Nun ja, jetzt beschlossen der Frühlingskindpapa und ich, ihn gezielt häufiger mit seinem richtigen Namen anzusprechen. Nicht, dass der Kleine nun denkt, dass er „Baby“ heißt. Et Voila – seit einigen Tagen weiß er, wie er wirklich heißt und nennt seinen Namen in der Verniedlichungsform mit „i“ am Ende und manchmal anstelle des „M“ als Anfangsbuchstaben rutscht ein „B“. Aber immerhin hat er verstanden, wie er wirklich heißt und die Aussprache seines Namens ist so niedlich – zum Dahinschmelzen.

Wir waren so erstaunt darüber, als er vor einigen Tagen plötzlich abends beim gemütlichen Beisammensitzen im Wohnzimmer seinen Namen sagte. Ich verfiel in Jubelschreie und war voll des Lobes und auch der Frühlingskindpapa konnte seinen Ohren kaum trauen.

Unser „Baby“ kann seit dieser Woche also seinen eigenen Namen sagen – und das klingt soooo niedlich!


Und was war euer besonderer Familienmoment der Woche? Macht doch gerne mit beim #Familienmoment der lieben Küstenmami und lasst uns an euren besonderen Momenten teilhaben.

Eure Elena

9 Kommentare zu “# Familienmoment – Der eigene Name

  1. Oh wie schön! Das ist doch ein toller Meilenstein! 🙂
    Ich find’s witzig, dass ihr euer Frühlingskind auch noch oft einfach „Baby“ nennt, das machen wir nämlich auch oft und ich dachte schon, wir sind irgendwie komisch! 😉

    Alles Liebe
    Steffi

  2. Moin, auch hier 😉

    Es ist so bezaubernd, wenn die Lütten sich selbst entdecken! Der eigene Name, das Spiegelbild… jetzt geht es bei Euch richtig los! Und viel Spaß bei der Sprachexplosion – da kommt was auf Euch zu 🙂

    Ganz liebe Grüße, Küstenmami

    1. Moin, meine Liebe,
      ja, das ist jetzt schon soooo spannend. Jeden Tag kann er neue Wörter oder überrascht uns auf eine andere Art und Weise. Das macht echt Spaß 🙂
      LG
      Elena

  3. Oh, wie süß!!! Auch das mit der Verniedlichungsform!!! Bei uns fing das so an, dass ein anderes Kind meine Kleine immer mit der Verniedlichungsform ihres Namens angesprochen hat. Und das Bilderbuchmädchen nennt sich nun selbst auch oft so. Das ist total niedlich 🙂
    Und ich sag auch jetzt noch voll oft „Baby“ zu ihr. Tja, unsere Kleinen werden immer unsere „Baby“ bleiben 😉

    1. Da sagst du aber was, liebe Nätty 🙂
      Ich glaube auch, das Frühlingskind wird immer unser Baby bleiben 🙂
      Niedlich mit deinem Bilderbuchmädchen und ihrem Namen. Das ist echt schön, wie sich die Kleinen sprachlich entwickeln <3.
      LG
      Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.