Kleinkind

#Familienmoment – Oder wenn das Kind zum Schleimer wird

Was hat es mit diesem – vielleicht ein wenig provokanten – Titel wohl auf sich, möchtet ihr vielleicht wissen? Wie ihr mich ja kennt, so ist das natürlich nur ironisch gemeint. In meinem aktuellen #Familienmoment geht es darum, wie unser kleines Frühlingskind seine niedlichen Waffen bestens einzusetzen gelernt hat, um genau das zu bekommen, was er will.

 


Die Trotzphase liegt bereits in der Vergangenheit

 

Die Trotz-/Autonomiephase haben wir ja schon etwas länger – zum Glück!!! – hinter uns gebracht. In dieser Zeit bemerkte unser Kleiner, dass er einen eigenen – sehr starken – Willen hatte und setzte durch unausstehliches Verhalten (Schreien, Toben, auf den Boden schmeißen) alles daran, um uns davon zu überzeugen, dass er genau das bekommt, was er will. Manchmal schien er aber auch selbst nicht so genau zu wissen, was er eigentlich will. Aber so ist es nun einmal in dieser – sowohl für die Eltern als auch für die Kinder – sehr anstrengenden Zeit.

 

FAMILIENMOMENT

 

Die neue Methode, um seinen Willen zu bekommen

 

Kommen wir nun zu unserem aktuellen – und wie ich finde – superniedlichen Familienmoment. Seit einigen Tagen bringt uns das Frühlingskind mit seiner neuen Angewohnheit immer wieder zum Lachen.

Er fragt nun immer ganz lieb, ob er „Bombom“ oder „haus = raus“ oder, oder, oder… darf. Wenn wir nicht sofort reagieren oder eben einfach „Nein“ sagen, dann scheint er es zunächst ruhig und gelassen hinzunehmen.

Plötzlich lächelt er uns mit einem supersüßen Engelslächeln an – ja er strahlt förmlich. Hinzu kommt „Mama (oder Papa), du bist süüüüß“. Dann wieder dieses Lächeln. Damit noch nicht genug. Dann kommt er näher, sagt wieder „Mama (oder Papa), du bist süüüüß“ und streichelt mir oder dem Papa sanft über den Kopf und sagt „Eiiiii“.

 

Wie reagieren wir auf diese süßen Gesten? Na klar, wir umarmen ihn, geben ihm einen Kuss und sagen ihm, dass er auch sehr süß ist.

 

Und dann kommt das Beste: Er lächelt wieder ganz lieb und stellt seine vorher mit „Nein“ beantwortete Frage nun erneut.

 

Die Situation empfinden wir dann als so lustig, dass wir jedes Mal erstmal richtig loslachen müssen. Und ganz ehrlich: Ganz oft hat er uns wirklich um den Finger gewickelt und bekommt das, wonach er zuvor gefragt hatte. Aber nicht immer! Wenn die Antwort immer noch „nein“ ist, dann erklären wir ihm ganz ruhig und sanft, warum es immer noch „nein“ heißt. Und tatsächlich akzeptiert er es dann (fast) immer.

DSC_8530

Jeder Tag ist spannend

 

Auch wenn ich die Babyzeit mit dem Frühlingskind sehr genossen habe, so hätte ich es mir früher im Traum nicht vorstellen können, wie wundervoll die Kleinkind-Zeit einmal werden wird. Jeden Tag erleben wir mit dem Kleinen neue wunderschöne und auch superwitzige Überraschungen. Er ist ein wertvoller kleiner Freund und das Wichtigste in meinem Leben für mich geworden. Nicht, dass er es nicht schon von Anfang an war, aber jetzt zeichnet sich sein ganz eigener Chrakter, seine Persönlichkeit, immer mehr und mehr ab und es ist so wundervoll, diesen kleinen Menschen in unserer Familie zu haben.

 


Ich hoffe, ihr könnt meine Gedankengänge verstehen, bzw. warum ich die aktuelle Zeit mit dem Frühlingkind als viel intensiver empfinde, als die Babyzeit?

 

Eure Elena

 


Weitere besondere Familienmomente findet ihr auch wieder bei der lieben Küstenmami, die diese Blogparade ins Leben gerufen hat. Wir freuen uns übrigens über Jede/n von euch, der/die ebenfalls bei dieser Aktion mitmachen möchte und uns seinen/ihren ganz besonderen Familienmoment mitteilen möchte!

2 Kommentare zu “#Familienmoment – Oder wenn das Kind zum Schleimer wird

  1. hey, ich erlebe diese entwicklung gerade bei meinem neffen und finde es auch wirklich spannend. manchmal frage ich mich, wie ich als kind war. ich sollte mal meine eltern fragen :).
    liebe grüße!

  2. Das ist ja total süß! Und ganz schön klug zugleich 😉 Ich freue mich auch schon darauf, wenn die Trotz-Phase endlich (!) vorüber ist und bin ganz gespannt auf das, was dann kommt!

    Vielen Dank für Deinen Ausblick und alles Liebe!
    Deine Küstenmami

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.