1000 Fragen an mich Selbst zur Selbstfindung

Mein Jahr 2018 – 1000 Fragen an mich selbst – #2

Die Themen Selbstfindung und Selbstfürsorge sollen wichtige Begleiter in meinem neuen Jahr 2018 sein. Denn ich denke, vor allem für eine Mama ist es wichtig, zum einen die eigenen Bedürfnisse und zum anderen ihre Grenzen ganz genau zu kennen. Doch dafür muss ich mich selbst zunächst einmal genau kennen (lernen?!). Denn das Eine funktioniert nicht ohne das Andere.


 

Im zweiten Teil der Challenge „1000 Fragen an dich selbst“ von Pinkepank durfte ich wieder ein bisschen tiefer in meine Gedanken, Gefühle, Erinnerungen, Wünsche und Träume eintauchen. Es geht heute also wieder um mich als die Person Elena (und nicht die Mama von xy 😉 ).

 

Und weiter geht es mit den Fragen 21 bis 40 und meinen ehrlichen Antworten dazu:

 

21. Ist es wichtig für dich, was andere von dir denken?

Nein. Manchmal ein kleines bisschen. Es kommt tatsächlich auf meine Tagesform an. Ich habe schon so oft die Erfahrung machen müssen, dass man es niemals allen recht machen kann. Aber das musste ich wirklich erst einmal lernen.

 

22. Welche Tageszeit magst du am liebsten?

Ich liebe den frühen Morgen, wenn noch alles still ist und ein neuer Tag beginnt. Damit meine ich nicht nur die Ruhe im Haus, wenn die Kinder noch schlafen, sondern auch die Stille draußen, bevor das rege Treiben des Tages anfängt.

 

23. Kannst du gut kochen?

Die allerbeste Köchin bin ich jetzt wahrscheinlich nicht, aber von meinem Umfeld habe ich schon des öfteren Lob für meine Gerichte bekommen. Ich glaube, ich kann ganz okay kochen.

 

24. Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten?

Eine Mischung aus Herbst und Frühling. Zum einen liebe ich diese beiden Jahreszeiten sehr, zum anderen habe ich mich selbst schon des Öfteren mit diesen Jahreszeiten identifizieren können – also charakterlich gesehen. Ich bin eine vielseitig interessierte Person, die weder extrem in die eine noch in die andere Richtung geht – also weder Sommer noch Winter. Ich mag die Abwechslung und ich mag es allgemein eher ruhiger.

 

25. Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht?

Puhhhhh. Das war im Krankenhaus vor zwei Jahren. Da durfte ich ja dann gezwungenermaßen den ganzen Tag lang nichts machen.

 

26. Warst du ein glückliches Kind?

Ja. Ich denke gerne und oft an meine Kindheit zurück. Ich war sehr viel draußen in der Natur. Wir lebten in einem kleinen Dorf, wo wir jeden Tag stundenlang draußen auf den Straßen, dem Spielplatz oder dem Wald verbrachten.

 

27. Kaufst du oft Blumen?

Ich liebe Blumen sooo sehr. Aber ich kaufe sie mir (aus Geiz) leider viel zu selten. Aber demnächst möchte ich mir unbedingt den ersten Tulpenstrauß diesen Jahres kaufen. Ich liebe diese Frühlingsboten.

 

Blumen

 

28. Welchen Traum hast du?

Dass ist eines Tages hauptgewerblich im Onlinebereich arbeiten werde (Schreiben, Recherchieren, Korrigieren sind genau mein Ding) – uneingeschränkt selbstbestimmt. Nebengewerblich ist mir der Start bisher schon gut gelungen.

 

29. In wievielen Wohnungen hast du schon gewohnt?

Seitdem ich mit 19 Jahren von zu Hause ausgezogen bin, wohnte ich zuerst in einem 1-Zimmer-Appartement, dann in einer 2-Zimmer-Wohnung und nun im kleinen Eigenheim.

 

30. Welches Laster hast du?

Kaffee!!! Und Schokolade…und Kuchen.

 

31. Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

Aktuell lese und höre ich wieder mehrere Bücher parallel. Zuletzt fertig gelesen habe ich einen Weihnachtsroman „Eine Überraschung zu Weihnachten“ von Joy Sand.

 

32.Warum hast du die Frisur, die du jetzt trägst?

Langes Haar hatte ich schon immer. Ich mag meine Haarfarbe sehr gerne. Veränderungen mag ich eigentlich gar nicht. Auch keine Veränderungen, was die Frisur angeht 😀 . Aktuell trage ich das Haar aber fast nur zum hässlichen und unordentlichen Dutt, weil ich zum einen hormonell bedingten Haarausfall habe und zum anderen das Babymädchen mir sonst alle meine Haare vom Kopf rupfen würde.

 

33. Bist du von deinem Mobiltelefon abhängig?

Ich gestehe: Ja! Mein Smartphone bedeutet für mich nicht nur Whatsapp, Telefonieren und SMS, sondern ich nutze inzwischen so viele tolle Apps, die mein Leben versüßen. So bleibe ich über meine Wetter App stets über das bevorstehende Wetter in meinem Ort auf dem Laufenden. Meine Termine und meine Einkaufsliste finden sich ebenfalls auf meinem Mobiltelefon. Ich organisiere fast mein ganzes Leben auf diesem Ding. Vergesse ich mein Handy, fühle ich mich sofort, als fehle ein wichtiger Teil von mir. Das erschreckt mich manchmal selbst gewaltig.

 

34. Wie viel Geld hast du auf deinem Bankkonto?

Über Geld spricht man nicht. Das war schon immer mein Motto 😉 .

 

35. In welchen Laden gehst du gern?

In Blumenläden und Gärtnereien jeglicher Art. Ich liebe Blumen und Pflanzen.

 

 

Blumen-Natur

 

36. Welches Getränk bestellst du in einer Kneipe?

Wenn ich nicht gerade in der Stillzeit bin, dann meistens Kölsch-Cola.

 

37. Weißt du normalerweise, wann es Zeit ist, zu gehen?

Ja, das weiß ich immer. Als hochsensible Person habe ich ein sehr gutes Gefühl dafür, wann es die beste Zeit ist, zu gehen. Außerdem lerne ich schnell und gut aus Erfahrungen und wende das Erlebte auf zukünftige Ereignisse an. Von daher habe ich einfach ein sehr gutes Gefühl dafür, wann es Zeit wird.

 

38. Wenn du dich selbstständig machen würdest, mit welcher Tätigkeit?

Den Traum von der Selbstständigkeit habe ich schon seit fast 10 Jahren glaube ich. Ich konnte mir immer keinen besseren Job vorstellen, als einen selbstständigen Online Job. Das ist ungelogen schon so lange ein Traum von mir. Zu Hause arbeiten, sein eigener Chef sein und die Arbeitszeit selbst bestimmen. Und dabei auch noch die Arbeit verrichten, die man liebt! Ich liebe es, am PC zu arbeiten. Schreiben, Korrigieren und Recherchieren – das ist genau mein Ding. Naja, und seit gut 2 Jahren ist es ja nicht einfach nur noch ein Traum von mir, sondern ich habe den Schritt bereits gewagt – im Nebengewerbe.

 

39. Willst du immer gewinnen?

Ganz klar nein. Okay – wer verliert schon gerne? Dennoch bin ich eine gute Verliererin und habe kein Problem damit, nicht unbedingt zu gewinnen.

 

40. Gehst du in die Kirche?

Ich glaube an Gott (und mein Glaube ist mir auch sehr wichtig), aber nicht an die Institution Kirche. Ich denke, sein Seelenheil kann man auch ohne eine Kirche erlangen.

 


 

Nun sind also auch schon die Fragen des 2. Teils der Challenge „1000 Fragen an dich selbst“ beantwortet. Das ging für mich nun doch etwas schneller als gedacht. Teil 1 der „1000 Fragen an mich selbst“ habe ich ja erst kürzlich beantwortet. Ob ich es das ganze Jahr durchhalte und mich allen 1000 Fragen stelle? Auf jeden Fall ist es mein Ziel, das zu schaffen!


 

Eure Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.