1000 Fragen-Brautkleid

Mein Jahr 2018 – 1000 Fragen an mich selbst – #3

Heute beantworte ich 20 weitere sehr persönliche Fragen über mich selbst und vor allem an mich selbst. Denn wenn man ein zufriedener und glücklicher Mensch sein möchte, so sollte man sich selbst und seine eigenen Bedürfnisse zunächst ganz genau kennen. Das ist vor allem für Mamas wichtig, die in der Zeit von Schwangerschaft und Kindererziehung gerne einmal sich selbst vergessen.

 


In den vergangenen Tagen habe ich bereits insgesamt 40 persönliche Fragen im ersten und zweiten Teil der Challenge von Pinkepank „1000 Fragen an dich selbst“ über mich beantwortet – und das ganz ehrlich und schonungslos. Inzwischen sind wir schon beim dritten Teil der Challenge angelangt und ich verrate euch heute unter anderem wie mein Traum-Brautkleid aussieht und ob ich meinen Müll trenne.

 

Hier kommen meine ehrlichen Antworten zu den Fragen 41 bis 60:

 

41. Trennst du deinen Müll?

 

Ja! Dieses Thema ist mir schon immer extrem wichtig gewesen. Ich hasse es, wenn man zu faul ist, seinen Müll richtig zu trennen.

 

42. Warst du gut in der Schule?

 

Ja, ich war seit der Grundschule eine vorbildliche Schülerin 🙂 . Mir waren gute Noten meine gesamte Schullaufbahn sehr wichtig. Nicht nur meine 13 Jahre Schulausbildung mit dem Abitur als Abschluss, sondern auch in der Berufsschule während meiner Berufsausbildung zur Industriekauffrau.

 

43. Wie lange stehst du normalerweise unter der Dusche?

 

Es sind etwa 15 bis 20 Minuten, seitdem ich Mama bin. Je nachdem wie stressig gerade der Tag ist, können es auch mal nur 10 Minuten sein. Ansonsten (bevor ich Mama war) gerne länger – eine gute halbe Stunde durfte es da schon sein.

 

44. Glaubst du, dass es außerirdisches Leben gibt?

 

Ich bin mir nicht sicher. Also ich glaube an einen allmächtigen Gott. Aber ob es noch andere bewohnte Planeten gibt? Es kann durchaus sein, aber momentan kann ich es mir kaum vorstellen.

 

45. Um wieviel Uhr stehst du in der Regel auf?

 

Wenn Kindergarten ansteht, dann stehe ich um 7.00 Uhr auf. Ansonsten stehe ich gegen 8.00 Uhr auf.

 

46. Feierst du immer deinen Geburtstag?

 

In meiner Kindheit und Jugend habe ich immer sehr gerne meinen Geburtstag gefeiert. Und meinen 30. Geburtstag letztes Jahr habe ich auch gerne gefeiert. Ansonsten hatte ich in meinen 20-ern die Lust an der Geburtstagsfeierei verloren. Also wir haben uns dann immer als eigene kleine Familie – bzw. vor den Kindern als Paar – einen schönen Tag gemacht. Aber auf groß Feiern mit Freunden und/oder Verwandten hatte ich kaum Lust. Seit letztem Jahr – meinem 30. Geburtstag – habe ich scheinbar die Lust am Feiern meines eigenen Geburtstages wiederentdeckt. Denn ich habe vor, sowohl dieses Jahr als auch die nächsten Jahre meinen Geburtstag wieder zu feiern.

 

47. Wie oft am Tag bist du auf Facebook?

 

Seit Anfang diesen Jahres bin ich etwa insgesamt 1 Stunde am Tag auf Facebook – aber nur wegen des Blogs. Während der Blogpause war ich gar nicht auf Facebook unterwegs. Privat nutze ich Facebook kaum noch. Vielleicht insgesamt 10 Minuten im Monat?!

 

48. Welchen Raum in deiner Wohnung magst du am liebsten?

 

Das Wohnzimmer. Es ist der hellste und gemütlichste Raum in unserem Haus. Hier spielt sich der größte Teil unseres Familienlebens ab.

 

49. Wann hast du zuletzt einen Hund (oder ein anderes Tier) gestreichelt?

 

Vor gut zwei Wochen habe ich zuletzt den süßen Hund unserer Nachbarin gestreichelt. Ansonsten habe ich in den letzten Jahren eher wenig mit Tieren zu tun gehabt.

 

50. Was kannst du richtig gut?

 

Zuhören. Ich bin empathisch und kann mich gut in andere Menschen hineinversetzen. Meistens zu gut, sodass mich traurige oder schlimme Dinge bzw. die Probleme und Sorgen von anderen Menschen viel zu sehr mitnehmen. Sie werden dann zu meinen eigenen Problemen. Hochsensibilität lässt grüßen. Aber bereits seit Teeniezeiten werde ich als vertrauensvolle Gesprächspartnerin und Zuhörerin geschätzt 🙂 .

 

51. Wen hast du zum ersten Mal geküsst?

 

Meinen ersten „Freund“ damals in der Schule.

 

52. Welches Buch hat einen starken Eindruck bei dir hinterlassen?

 

Ich weiß absolut nicht mehr wie das Buch heißt, aber es war ein Buch aus der Frauenbewegung der 68er Jahre. Ein feministisches Buch, das mir damals mit meinen 16 Jahren die Augen geöffnet hat. Seither sehe ich die (Männer-) Welt mit anderen Augen und würde mich auch als (gemäßigte) Feministin bezeichnen. Ich glaube, es gibt kein anderes Buch, das mich als Menschen so sehr geprägt hat, wie dieses Buch. Wahrscheinlich liebe ich gerade deswegen auch solche Artikel hier wie den von Regine vom Raiseandshine Blog.

 

53. Wie sieht für dich das ideale Brautkleid aus?

 

Damals bei meiner Hochzeit vor 6,5 Jahren sah mein ideales Brautkleid ganz genau so (Kirche)…

 

Brautkleid

 

1000 Fragen-Brautkleid

 

…und so (Standesamt) aus.

 

Brautkleid Standesamt

 

Ich war in beide Kleider so sehr verliebt und konnte mich zwischen den beiden Exemplaren einfach nicht entscheiden. Also nahm ich beide. Inzwischen hat sich mein Geschmack etwas geändert und ich würde eher in diese Richtung tendieren:

 

Traum Brautkleid

 

Schaut gerne auch mal auf meinem Pinterest Board Brautkleider vorbei, wo ich meine Favoriten sammle.

 

Übrigens musste es damals unbedingt „Weiß“ sein. Heute gerne lieber „Creme“.

 

54. Fürchtest du dich im Dunkeln?

 

In meiner vertrauten Umgebung (zu Hause etc.) nicht. Aber draußen fürchte ich mich schon ein wenig im Dunkeln, wenn ich alleine bin. Vor allem, wenn es keine Straßenbeleuchtung gibt und man schlichtweg fast nichts sehen kann (was hier im Ländlichen durchaus vorkommen kann). Ansonsten bin ich kein allzu großer Angsthase.

 

55. Welchen Schmuck trägst du täglich?

 

Nur meinen Ehering Tag und Nacht. Ansonsten Ohrringe – immer wenn ich das Haus verlasse.

 

56. Mögen Kinder dich?

 

Ja, ich glaube schon 🙂 . Es wirkt zumindest so.

 

57. Welche Filme schaust du lieber zu Hause auf dem Sofa als im Kino?

 

Eigentlich schaue ich generell jeglichen Film am liebsten im Kino. Das geht jetzt erstmal zwar eher nicht, aber sobald das Babymädchen etwas größer ist, freue ich mich schon sehr auf den nächsten Kinobesuch. Derweil muss das Heimkino mit Sky und Amazon Prime herhalten. Das ist ja auch nicht schlecht.

 

58. Wie mild bist du in deinem Urteil?

 

Oh, überhaupt nicht mild – leider. Ich urteile fast immer zu schnell und zu hart. So war ich immer schon. Und ich habe schon des Öfteren ein voreiliges Urteil bereut. Dabei urteile ich über mich selbst genau so hart wie über meine Mitmenschen. Ich bin aber schon seit einiger Zeit dabei, an dieser blöden Eigenschaft zu arbeiten. Ich möchte mich in dieser Hinsicht unbedingt ändern. Ich fühle mich damit nämlich überhaupt nicht wohl.

 

59. Schläfst du in der Regel gut?

 

Wenn man (Baby und Co.) mich schlafen lässt, dann kann ich sehr schnell einschlafen und schlafe sehr gut, tief und fest. Ich kann fast überall schlafen. Als Hardcore Pendlerin habe ich schon viele Stunden Schlaf in Bus und Bahn verbracht – an die harte Fensterscheibe gelehnt.

 

60. Was ist deine neueste Entdeckung?

 

Pinterest! Und ich liebe es! Ich dachte immer, es sei einfach nur ein weiteres soziales Netzwerk und dass ich schon genug sozial vernetzt bin. Aber weit gefehlt! Ich habe jetzt auch kapiert, dass Pinterest eine Bilder-Suchmaschine ist. Für mich als stark visuell veranlagten Menschen gibt es kaum etwas Besseres (wie auch Instagram, wo ich Stunden verbringen kann).

 


Nun habt also nicht nur ihr mich ein Stückchen näher kennenlernen dürfen, sondern ich mich selbst ebenfalls. Denn es waren wieder einige Fragen dabei, über die ich normalerweise kaum nachdenke und für die Beantwortung ein wenig grübeln musste.

 


Eure Elena

 

2 Kommentare zu “Mein Jahr 2018 – 1000 Fragen an mich selbst – #3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.