Mein Tag – #WMDEDGT im Juli

Wie jeden Monat ruft Frau Brüllen auch diesen Monat – genaugenommen am 5. des Monats – zur Blogparade namens „WMDEDGT = Was Machst Du Eigentlich Den Ganzen Tag“ auf. Gerne lade ich euch auch diesen Monat dazu ein, meinem Tagebucheintrag zu folgen und einen Einblick davon zu erhalten, was ich heute so den ganzen Tag gemacht habe.


Der Vormittag startet entspannt

Morgens, 8.50 Uhr

Ausgeschlafen schleiche ich mich leise aus dem Familienbett, wo das Frühlingskind und der Mann (er hat heute Urlaub) noch friedlich schlummern. Wozu auch unnötig früh aufstehen, wenn heute keine großen außerhäuslichen Pflichten auf uns warten und wir – abgesehen davon – gestern Abend auch alle extrem spät ins Bett gegangen sind.

Kurz nach 09.15 Uhr

Nachdem ich mich frisch gemacht habe, schleiche ich mich auf leisen Sohlen ins Wohnzimmer und starte den Rechner. Solange meine beiden Männer noch friedlich schlummern, möchte ich etwas Home Office machen und den nächsten Text-Auftrag abarbeiten. Ich schaffe es, immerhin eine halbe Stunde produktiv zu arbeiten, bis das Frühlingskind fröhlich angelaufen kommt. Ich beende vorerst meine Arbeit und bereite das Frühstück vor.

Gegen 10.00 Uhr

Wir sitzen als Familie alle drei gemeinsam am Frühstückstisch, lassen es uns schmecken und genießen das ausgedehnte Beisammensein. Es ist ja schließlich nicht alltäglich, dass der Mann mitten in der Woche zu Hause ist und so war es heute ein bisschen so wie sonntags – wunderbar!

Kurz nach 11.00 Uhr

Wir räumen auf, sorgen für Ordnung in der Bude und machen uns dann fertig, weil wir gleich noch gemeinsam einen kleinen Einkauf erledigen möchten. Bei der Gelegenheit nehme ich einen ganzen Stapel Päckchen/Briefe mit, welche die restlichen Gewinne meiner großen Gewinnspiel-Sause zum 1. Blog-Geburtstag beinhalten. Ich habe die Gewinne gestern verpackt und adressiert und muss sie jetzt nur noch zur Post bringen.

gewinne-versand


Der Mittag ist noch entspannter

Gegen 12.30 Uhr

Wir sind wieder zu Hause, räumen unsere Einkäufe weg und bereiten gemeinsam ein leichtes Mittagessen zu. Nach dem Mittagessen spielt der Mann mit dem Frühlingskind noch einige Runden Fußball im Flur und ich räume derweil die Küche auf.


Nachmittags habe ich mehr Zeit zum Arbeiten

13.30 Uhr

Zeit für einen kleinen Mittagsschlaf. Während der kleine und der große Mann sich ausruhen, geht es bei mir weiter im Home Office. Ich schaffe heute einiges an Textaufträgen und arbeite meine Mails ab. Sehr zufrieden bin ich aber noch nicht mit meiner Leistung für heute bzw. es gibt noch soooo viel zu tun. Also beschließe ich, heute Abend weiterzumachen, sofern es das Frühlingskind zulassen wird.

Gegen 16.00 Uhr

Beide Männer sind wach und wir essen gemeinsam köstlichen Zwetschgenkuchen, den wir uns heute Mittag beim Bäcker geholt haben. Anschließend geht es raus auf die Terrasse. Ich spiele mit dem Kleinen im Sandkasten, während der Mann ein wenig liest. Nach einiger Zeit fängt es an zu regnen und wir gehen wieder rein und machen es uns gemeinsam im Wohnzimmer bequem. Wir lesen, lachen, spielen, malen – einfach unbeschwert.


Wäsche, Kochen etc. am Abend

Kurz vor 18.00 Uhr

Ich kümmere mich um die Wäsche und fange an, das Essen vorzubereiten, während der Mann mit dem Frühlingskind wieder einige Runden Fußball im Flur spielt. Wir essen dann um…

… 19.00 Uhr

Es gibt Hähnchen-Reis-Curry. Um kurz vor…

…20.00 Uhr

Sind wir mit dem Essen und Reflektieren des Tages fertig und ich räume die Küche auf, während der Mann sich wieder mit dem Kleinen beschäftigt. Wir lassen den Abend langsam ausklingen, kuscheln viel und so langsam fange ich an, das Frühlingskind bettfertig zu machen – ab…

…21.00 Uhr

Es dauert aber erfahrungsgemäß ein bis zwei Stunden, bis das Frühlingskind wirklich einschläft. Wir stehen da noch sehr auf das selbstbestimmte Einschlafen. Ich plane, dann noch mindestens eine gute Stunde Home Office zu machen…


Das war also unser Tag. Und was hast du so den ganzen Tag gemacht?

Deine Elena

5 Kommentare zu “Mein Tag – #WMDEDGT im Juli

    1. Dankeschön, liebe flowery 🙂
      Oh Minigolf ist toll. Nur das können wir mit dem 2-Jährigen leider noch nicht machen 😉
      Wir hatten es letztens einmal versucht, aber er möchte natürlich immer über die Bahn laufen und alle Bälle nehmen 😀
      Aber wenn er mal älter wird…Jedes Alter hat seine Vor- und Nachteile und so genießen wir im Moment die Dinge,
      die man mit so einem kleinen Zwerg schön machen kann 🙂
      LG
      Elena

    1. Danke für deinen Kommentar 🙂
      Momentan bin ich echt froh, solch ein Programm zu haben und nicht Vollzeit außer Haus zu sein.
      Mein Home Office ist mir da viel lieber. Aber das wird sich vielleicht auch eines Tages wieder ändern 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.