Wahres Glück

Was ist eigentlich wahres Glück?

Heute Vormittag habe ich gemeinsam mit dem Frühlingskind eine weitere Erdbeer-Ernte aus unserem Garten eingefahren. Wir haben uns gesteigert von zuletzt 3 Erdbeeren auf etwa das Sechsfache :-).


Es erfüllt mich mit großer Freude, wenn ich sehe, dass mein Kind voller Freude Obst aus unserem eigenen Garten genießt. Von solchen wunderschönen Momenten habe ich schon in der Schwangerschaft geträumt und nun ist es zur Realität geworden.

Ich kann es schon kaum erwarten, bis das andere Obst im Garten reif ist und ob es dem Frühlingskind auch so gut schmecken wird.

Wir haben unser kleines Häuschen auf dem Land vor 4 Jahren von einem alten Ehepaar gekauft. Ich bin diesem Paar so dankbar für den herrlich bepflanzten und liebevoll gestalteten Garten, den sie uns überlassen haben. Neben einer Vielzahl herrlicher Blumen und Sträucher, dürfen wir uns jedes Jahr an zahlreichen leckeren Obst-Sorten erfreuen.

Als nächstes werden wohl die Johannisbeeren reif werden. Danach kommen noch Himbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren, Äpfel und Kornellkirschen. Ich bin dankbar, dass mein Sohn unbehandeltes Bio-Obst aus dem eigenen Garten essen darf und denke mit Sehnsucht an meine eigene Kindheit zurück.

Auch wir hatten einen tollen Obstgarten mit Pflaumen, Äpfeln, Kirschen und diversen Beeren. Alles war so lecker und das Ernten machte so eine große Freude. Gerne streiften wir durch die Wälder auf der Suche nach Brombeeren und Heidelbeeren. Heidelbeeren waren der absolute Hit, da daraus leckere Pfannkuchen gebacken wurden. Wenn ich so zurückdenke, dann kann ich sagen, dass es eine sehr schöne Zeit war und wir unsere Kindheit überwiegend draußen in der Natur verbracht haben.

Auch heute sehe ich noch gerne in den Himmel und beobachte die Wolken, wie sie sanft davonziehen. Prompt fühle ich mich wieder in meine Kindheit zurück versetzt, wie ich da auf der Wiese liege, in den Himmel schaue und träume. Nach all der Zeit ist der Himmel immer noch der gleiche geblieben und das erfüllt mich mit Glück und Geborgenheit. Das bedeutet für mich wahres Glück.

Ich bin so dankbar, dass ich solch eine schöne Kindheit erleben durfte und wünsche mir auch für mein Frühlingskind, dass es glücklich und geborgen aufwächst und die Natur als wahres Glück kennenlernen und lieben wird.

4 Kommentare zu “Wahres Glück

  1. Hey,

    ich finde es auch toll, wenn man die eigenen Früchte, Obst und Gemüsepflanzen beernten kann. Wir haben zwar noch nicht allzu viel im Garten, aber spätestens nächstes Jahr wird es losgehen. Da ist noch das ein oder andere Obstbäumchen geplant, denn es schmeckt einfach soooo viel besser. Bei unserem gekauften Haus gab es ja leider nur Sträucher und Blumen, daher muss jetzt alles nach und nach erst entstehen. ;o)

    Liebe Grüße,
    Ruby

  2. Sehr schön geschrieben 🙂 es ist wirklich cool, dass ihr dem Kleinen auch so eine naturnahe Kindheit ermöglichen könnt! Da muss ich wohl bald auch mal vorbei kommen und bei euch Obst naschen 🙂
    lg, Sarah

  3. Oh toll! Es ist sehr spannend zu sehen, wie sich die selbst angebauten Bäume und Pflanzen allgemein entwickeln und erntereife Früchte hervorbringen. Man muss nur ein wenig Geduld haben :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.