Mein erster Tulpenstrauß des Jahres.

Wohnst du schon? Mit tollen Wohnaccessoires gezielt Akzente setzen.

Schon vor einiger Zeit schrieb ich darüber, dass wir aktuell unser Haus auf den Kopf stellen bzw. fleißig umdekorieren, renovieren und einfach ganz viel verändern wollen. Seitdem ich in Elternzeit bin und somit sehr viel Zeit zu Hause verbringe, sind mir ganz viele Dinge aufgefallen, die ich gerne verändern oder einfach verschönern möchte.


Früher hatte ich kein großes Herz für Deko und Wohnaccessoires

Auch wenn ich eine Frau bin, so habe ich mich fast mein komplettes bisheriges Leben nur sehr wenig für das Thema Dekoration oder gar geschmackvolle Wohnaccessoires begeistern können. Noch vor einiger Zeit konnte ich mit dem Begriff „Lifestyle“ kaum etwas anfangen. Ehrlich! Ich hatte einfach keinen Spaß und kein Interesse an stilvollen i-Tüpfelchen in den Räumen.

Ich war im Berufsleben mehr als genug eingespannt und immer nur sehr wenig zu Hause. Und wenn ich dann mal zu Hause war, so hatte ich andere Sorgen oder Gedanken, als mich mit dem Thema Wohnaccessoires zu beschäftigen. Ich war froh, wenn ich das Nötigste im Haushalt schaffte und auch das Grundstück in Ordnung hielt. Zumindest etwas Ausruhen und Schlafen musste ja auch noch sein. Da hatte ich wirklich keinen Kopf für solche „Nebensächlichkeiten“. Nun muss ich aber dazu sagen, dass ich als Sekretärin insgesamt 200 km am Tag pendeln musste – mit der Bahn. Bahnfahrt inkl. Umsteigen, Wartezeiten und Fußweg haben mich täglich knappe 5 Stunden Zeit gekostet! Das ist schon nicht ohne. Das klingt zwar verrückt, dass ich diese Strapazen tagtäglich auf mich nahm, aber mir macht(e) mein Job Spaß. In der Firma selbst blieb ich täglich im Schnitt 11 Stunden. Ich erzähle das gerade nur, um ein klein wenig Verständnis für mein damaliges mangelndes Interesse an Deko oder Wohnaccessoires zu rechtfertigen :-).

Diese Wanduhr im mediterranen Oliven-Design ist unser neues Wohneccessoire an der Küchenwand.
Diese Wanduhr im mediterranen Oliven-Design ist unser neues Wohneccessoire an der Küchenwand.

Inzwischen haben sich meine Augen auch für die kleinen Dinge des Lebens geöffnet – also für Wohnaccessoires 🙂

Umso ungewohnter war es nun für mich, seit dem Mutterschutz fast rund um die Uhr zu Hause zu sein. Nach und nach fielen mir immer mehr Dinge in unserem Haus auf, die unbedingt geändert werden müssen. Ich habe so Vieles vor! Schließlich geht meine Elternzeit noch bis Ende März 2017! In den nächsten Tagen möchte ich – mal ganz abgesehen von unseren aktuellen Renovierungstätigkeiten – das Haus hübsch frühlingshaft schmücken und freue mich schon sehr darauf. Sehr gerne stöbere ich aktuell auf tollen Internetseiten für Wohnaccessoires herum. Immer wieder springen mir sehr schöne und dekorative Teile ins Auge, die perfekt in unsere Räume passen könnten. Dabei muss ich natürlich aufpassen, dass ich es nicht völlig übertreibe mit meinem Deko-Wahn und unsere Wohnräume nicht plötzlich „overdressed“ wirken. Damit würde ich wohl den ehemaligen nicht wirklich dagewesenen Lifestyle noch toppen. Aber ich glaube, mit diesem Problem stehe ich nicht alleine da. Viele Frauen weisen dieses typische „Sammel-Phänomen“ auf und können sich wohl kaum entscheiden. Total witzig – noch vor einiger Zeit hatte ich für dieses Frauen-Phänomen absolut kein Verständnis und musste solche Frauen sogar belächeln. Wahnsinn, was eine Veränderung der Lebensumstände, aber auch der Hormone alles bewirken kann!

Frühling, du darfst nun gerne kommen

Karneval ist vorbei und die Wintergeister sollten somit vertrieben sein – auch wenn ich persönlich überhaupt kein Karneval-Fan bin. Ich glaube, wir alle erwarten schon sehnsüchtig den Frühling, oder? Endlich wieder längere Tage, mehr Sonnenschein, Wärme und eine blühende und grünende Natur – nicht zu vergessen: Die herrlich singenden Vögel.

Die ersten Krokusse in unserem Garten schauen schon vorsichtig heraus. Beim Spazierengehen entdeckte ich vor einigen Tagen die ersten Schneeglöckchen. Und am Donnerstag habe ich meinen ersten Tulpenstrauß des Jahres gekauft. Ich bin schon total in Frühlingsstimmung und voller Lust aufs Leben – das müssen die Frühlingsgefühle sein :-).

Die ersten Schneeglöckchen.
Die ersten Schneeglöckchen.
Mein erster Tulpenstrauß des Jahres.
Mein erster Tulpenstrauß des Jahres.

Fazit:

Ich bin sehr froh darüber, nun endlich einen Sinn für Lifestyle und schönes Wohnen entdeckt zu haben. Es macht mir große Freude, unsere Räume zu dekorieren und sie mit den passenden Wohnaccessoires zu bestücken.


Seit ihr auch solche Freaks, wenn es um das Thema Wohnaccessoires geht?

Eure Elena


* Dieser Artikel wurde gesponsert. Dennoch gibt er zu 100 % meine persönliche Meinung wieder!

7 Kommentare zu “Wohnst du schon? Mit tollen Wohnaccessoires gezielt Akzente setzen.

  1. Ist ja witzig, bei mir ist es genau anders rum *lach* Als ich noch voll berufstätig war und keine Kinder hatte, habe ich total gerne dekoriert und es war mir auch wichtig. Jetzt mit zwei kleinen Kindern, sehe ich das etwas pragmatischer: was nicht da ist, muss man auch nicht aufräumen und kann auch nicht kaputt gehen 😉 Ich würde ja gerne mal wieder etwas mehr Deko aufstellen oder aufhängen, vor allem auf den Fensterbänken, aber es wird einfach ständig von den Katzen und Kindern beiseite geschoben und landet im schlimmsten Fall auf dem Boden…

    Ich liebe es, mir bei Spaziergängen die Fenster der anderen Häuser anzuschauen. Was hinter den Fenstern in den Räumen ist, interessiert mich herzlich wenig. Aber ich liebe schön gestaltete Fenster! Ich denke mir dann immer „oh, das gefällt mir“ und im nächsten Moment „nee, nicht katzentauglich“ *lach* Aber irgendwas muss in absehbarer Zeit zumindest mit den Fenstern zur Straße hin passieren, die sehen einfach zu nackt aus!

    1. Liebe Vollblutmami,
      genau damit habe ich jetzt auch ein Problem! JETZT habe ich richtig Lust auf Dekorieren und Wohnaccessoires, aber das Frühlingskind macht mir so oft einen Strich durch die Rechnung. Ich muss zusehen, dass ich nur die Stellen dekoriere, wo er nicht drankommt. Bzw. gibt es aber auch schon Bereiche im Haus, wo er mit seinen fast zwei Jahren nicht mehr dran geht und alles schön da liegen, hängen oder stehen lässt, wie oder wo es ist :-). Da hatten wir schon schlimmere Zeiten :-D. Oh, ich schaue auch sehr gerne Fenster, aber auch Vorgärten und überhaupt das äußere Gesamtbild von Häusern :-). Das gibt Inspirationen für das eigene Zuhause 😉
      Danke für deinen lieben Kommentar <3
      LG,
      Elena

  2. Huhu,

    also ich bin so ein Zwischending. Ich mag es unheimlich gerne umzudekorieren, aber dazu muss ich in der Stimmung sein. wenn die Stimmung nicht da ist, brauche ich nicht nach Dekosachen einkaufen zu gehen und schon gar nicht versuchen irgendetwas zu verschönern. Es klappt einfach nicht. 🙂

    Liebe Grüße,
    Ruby

    1. Hi Ruby,
      kann ich sehr gut verstehen. Bei mir ist nur das Witzige, dass ich vor meiner Mutterschaft Null Interesse an Deko hatte und nun bin ich fast immer in Stimmung, wenn es um tolle Deko geht :-D.
      Aktuell geht es bei mir recht frühlingshaft zu…
      LG
      Elena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.